„Das Altwerden ist ja nicht bloß ein Abbauen und Hinwelken. Es hat, wie jede Lebensstufe, seine eigenen Werte, seinen eigenen Zauber, seine eigene Weisheit…“ (Hermann Hesse)

 

Der Begriff „Junge Senioren“ ist zum Leitwort der dritten von vier Lebensphasen geworden. Der Lebensphase etwa ab 60 Jahren, in der die Menschen in der Regel weitgehend befreit sind von den seitherigen Zwängen in Beruf und Familie. Sie haben neue Chancen zur inhaltlichen und zeitlichen Gestaltung ihres Lebens. Es ist die Zeit der „späten Freiheit“. Nutzen wir sie? Was machen wir aus diesem großen Geschenk, das frühere Generationen so nicht hatten?

 

Unter diesen Fragen entstand in Überlingen 2008 - in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung - das „Forum junge Senioren“. Es soll Gelegenheit bieten zu

 

  • Gedankenaustausch, Diskussionen und Absprachen
  • gemeinsamen Veranstaltungen und Unternehmungen zu 

    Themen wie Kunst und Geschichte

  • Gesprächen über Glauben und Lebenseinstellung
  • Aktivitäten im Bereich von Bildung und sozialem Engagement

 

Wer sind wir?

Wir wollen bewusst ein offenes Forum sein: offen für verschiedene Interessen, aber auch offen für verschiedene Menschen, woher sie auch kommen, aus welchen Konfessionen oder Weltanschauungen.

Wir wollen einander Anteil geben an dem, was uns selber zur Zeit beschäftigt- daraus erwächst das thematische Programm.

 

Und nicht zuletzt ist das Ziel, Gelegenheit zuanregenden Kontaktenuntereinander zu bieten, in der Zeit der späten Freiheit, die auch Zeit für neue Begegnungen und Gemeinschaft ist.

 

Wir treffen uns zur Zeit am Samstag Nachmittag, etwa 14-tägig. Die Treffen und die Themen sind im „Hallo-Ü“ und im „Südkurier“ angekündigt.

Nach Absprache finden auch unter der Woche gemeinsame Unternehmungen statt – Fahrten zu Ausstellungen und interessanten Orten in der Umgebung.

 

Kontakt:

 

Pfarrer i.R. Gerhard Raff

 

Tel.: 0 75 51-83 10 51, Mail: gsraff@gmx.de